Skip to main content

Ralf Schuler, Lasst uns Populisten sein

Zehn Thesen für eine neue Streitkultur

„Ein Gespenst geht um in Europa, das Gespenst des Populismus“… Man muss nur ein Wort austauschen im legendären ersten Satz des „Kommunistischen Manifests“ von Karl Marx, um mit Scharfblick und Augenzwinkern ein Phänomen zu beschreiben, das die etablierte Politik heute mindestens ebenso in Schrecken versetzt, wie der Kommunismus ehedem im 19. Jahrhundert.

In seinem inzwischen vergriffenen ersten Buch geht Ralf Schuler, langjähriger Chef der BILD-Parlamentsredaktion, nicht nur Definition, Wurzeln und der politischen Indienstnahme des so genannten Populismus nach, sondern entlarvt das Wort auch als einen politischen Kampfbegriff, der das Aufnehmen von Volksmeinungen diskreditieren soll. Schuler gibt seltene Einblicke hinter die Kulissen der Regierung Merkel, über die er aus nächster Nähe und mit großer Kenntnis jahrelang berichtet hat. Sein Kernsatz zum Thema Populismus: „Das Volk stört beim Regieren. So soll es sein!“

Kurzübersicht

Verlag Herder
ISBN: ‎ 978-3451383588
Gebundene Ausgabe: ‎ 240 Seiten
Format: ‎ 13.4 x 2.6 x 21.2 cm

Preis: 14,00 € / CHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 14,00

11 vorrätig